Gemeinsam in die Zukunft, gemeinsam für unseren Wirtschaftszweig, gemeinsam für Unternehmen und Mitarbeiter. Gemeinsam
stark.
Warum gibt es uns?

Unsere Intention hinter allem.

Mit Beginn der Corona-Krise haben wir festgestellt, dass wir keinerlei Gehör in der Politik haben. Dies wollten wir ändern und damit eine echte Lobby-Arbeit schaffen, die einerseits zur Überwindung der Corona-Krise dient, aber auch langfristig den Zusammenhalt und Austausch in unserer Branche fördern soll.
Frequently Asked Questions

Wieso machen
wir das?

Gründung

Ziel

Vision

Im Grunde haben wir mit zwei separaten Initiativen gestartet, die bei Beginn nichts voneinander wussten. Später haben wir dann festgestellt, dass es noch weitere Initiativen gibt und beschlossen diese zusammenzuführen und gemeinsam, gemeinschaftlich mit mehr Beteiligten Gehör zu finden.

Ziel für uns war immer der Ansatz, dass wir alle Unternehmen, egal ob groß oder klein, jung oder alt und jedwede Unternehmensform als auch Einzelbranche durch diese Krise bringen  und wir später dadurch eine Einigkeit und Gemeinsamkeit für diese Branche finden, die wir uns eigentlich alle so sehr wünschen.

Unsere Vision und Hoffnung ist diese vielfältige Branche, die unglaublich diversifiziert ist und aus vielen Einzelbranchen besteht zu einen. Wir wollen gemeinsame Verhaltensweisen und Standards entwickeln, die uns allen dienen und helfen sollen am Markt erfolgreich teilzunehmen.

Wer sind die Gründungsmitglieder?

Die Gründer

Wie arbeiten wir?

Was ist unsere Strategie

Unser Ansatz als e.V. ist keine klassische Verbandsarbeit zu leisten, sondern die Mitglieder proaktiv in die Vereinsarbeit mit einzubinden.
Projektorientierter Ansatz von Themen
50%
Corona Krise bewältigen
45%

Der zunächst wichtigste Ansatz ist die wirtschaftliche Bewältigung der Corona-Krise. Einzelbranchenübergreifend tritt hier der MVW-BW für seine Mitglieder ein und stellt sich vollumfänglich hinter die Forderungen, Ausarbeitungen der #Alarmstuferot, die auf Bundesebene für die gesamte Veranstaltungswirtschaft eintritt.

Um die ehrenamtliche Arbeit des Vereinsvorstands zu unterstützen arbeitet der MVW-BW projektbezogen. Demnach sollen Projekte aus und in den jew. Einzelbranchen definiert und gefunden werden und dann zur Überprüfung in den Vorstand eingereicht werden. Der Vorstand überprüft dann eine mögliche Gemeinsamkeit für die gesamte Branche, auch im Hinblick auf einen möglichen politischen Dialog, der für die Durchsetzung des jew. Projektes im Hinblick auf rechtliche Anforderungen notwendig ist.

 

Wichtig für die Erarbeitung von Projekten sind demnach:
  • Wichtigkeit für die Einzelbranche
  • Genaue Zieldefinition (was soll konkret erreicht werden)
  • Genaue Zeit- und Kostendefinitionen
    (was braucht es in Zeit- und Geldwerten um das Ziel zu erreichen).
  • Genaue Personalressourcendefinition
    (wen braucht es intern/ extern um das Ziel zu erreichen)

 

Auf Basis der o.g. Definitionen prüft dann der Vorstand des MVW-BW eine gemeinsame politische/ strategische Ausrichtung für den gesamten Verein. Der Vorstand fällt die Entscheidung durch eine Abstimmung mit einfacher Mehrheit der Gremienvertreter der jew. Einzelbranchen. Die Umsetzung der jew. Projekte erfolgt dann durch ein gemeinsames Crowdfunding im Hinblick auf die notwendigen Personal-, Zeit- und Kostenressourcen. Jedes Mitglied soll/ kann und darf sich einerseits in o.g. Ressourcen einbringen. Dies heißt, wenn sowohl die zeitlichen, personellen als auch kostentechnischen Anforderungen an das Projekt erfüllen, kann das Projekt gestartet werden.

Downloads

Unsere wichtigsten Dokumente zum Download.

Pressemitteilungen

Neuigkeiten